Mzcheta-Mtianeti

Kurzer Abriss

Die Region Mzcheta-Mtianeti ist eine der malerischsten und vielfältigsten Gegenden in Georgien. Die Landschaft bietet spektakuläre Ausblicke und erstreckt sich von den majestätischen 5.000 Meter hohen schneebedeckten Gipfeln des Großkaukasus und den Gebirgspässen bis hinunter zu wunderschönen Schluchten, abgelegenen Seen und Alpentälern. Zur Region gehören Mzcheta, Duscheti, Tianeti und Kasbegi. Verwaltungszentrum ist Mzcheta.

Abenteuer

Die legendäre georgische Militärstraße, eine der schönsten Straßen der Welt, schlängelt sich durch steile bewaldete Täler, Schluchten hinauf und schließlich über den 2300 Meter langen Kreuzpass und wieder hinunter. Das Gebiet umfasst nicht nur die beeindruckende Region Kasbegi, in der sich Gletscher, Schluchten und der 5.047 Meter hohe Berg Kasbegi befinden, sondern auch die kulturelle Fundgrube von Chewsureti und Georgiens am weitesten entwickeltem Skigebiet in Gudauri. Das Beste ist, dass die gesamte Provinz nur eine kurze Autofahrt von Tbilissi entfernt ist. In der Region gibt es viel zu tun, von der Aufnahme der Kultur bis zur Schaffung eigener, aufregender Abenteuer. Was auch immer Sie suchen, in Mzcheta-Mtianeti ist für jeden etwas dabei.

Sehenswürdigkeiten

Mzcheta

Mzcheta, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist seit vor 1.000 v. Chr. bewohnt und war einst die Hauptstadt des frühen Königreichs Iberia (dem heutigen Ostgeorgien). Nur 20 km von der heutigen Hauptstadt Tbilissi entfernt und am Zusammenfluss der Flüsse Mtkwari und Aragwi gelegen, liegt die Stadt an einer alten Handelsroute. Unter der Erde finden sich reichlich Parfümflaschen aus Glas, griechische und aramäische Schriften, Keramik, Metallarbeiten und Schmuck. Viele Beispiele sind im Museum der Stadt ausgestellt.

Mzcheta-Mtianeti, Blick auf die Stadt
Blick auf die Stadt © IBK

Der antike griechische Geschichtsschreiber und Geograph Strabon beschrieb Mzcheta als eine hoch entwickelte Stadt mit einem Wasserversorgungssystem, Märkten und Steinhäusern. Mzcheta war auch das religiöse Zentrum des Landes mit einer Reihe bedeutender Schreine des heidnischen Pantheons in Georgien. Diese wurden später durch Kirchen ersetzt, als der heilige Nino das Land um 337 n. Chr. zum Christentum konvertierte. Obwohl die Hauptstadt im 5. Jahrhundert nach Tbilissi verlegt wurde, war Mzcheta weiterhin die Krönungs- und Grabstätte der georgischen Könige und der Sitz des Patriarchen, der auch als Bischof von Mzcheta bekannt ist. Heute hat die schöne Altstadt eine entspannte, dörfliche Atmosphäre, besonders nach dem hektischeren Tempo von Tbilissi.

Kulturelles Erbe

Die Gemeinde Mzcheta zeichnet sich durch ihre Fülle an Kulturdenkmälern und die Vielfalt der Natur aus. Bei diesem einfachen eintägigen Ausflug finden Sie sowohl vielfältige, schöne Sehenswürdigkeiten als auch Denkmäler von historisch-kultureller Bedeutung. Die Gemeinde Mzcheta hat viele wichtige Denkmäler aus verschiedenen Epochen mit einer unverwechselbaren Architektur und Wandmustern von historischer Bedeutung. Armasisziche-Bagineti, eine vielschichtige Gruppe von Grabgewölben aus Samtawro und Siedlung, in der Sie heidnische Tempel, antike Paläste und andere interessante Artefakte, Armasi-Ruinen, die Festung Bebrisziche, das beeindruckende, legendäre Swetizchoweli finden. Das Dschwari-Kloster am Berg, das Samtawro-Kloster, Schiomgwime Klosterkomplex und viele andere Kirchen und Festungen sind herausragende Beispiele für die Entwicklung der georgischen Kultur und lassen eine große historische Vergangenheit in Sicht. Ausführlich können Sie hier lesen: Sehenswürdigkeiten von Mzcheta.

Was ist in der Region zu sehen?

Ananuri

 Mzcheta-Mtianeti, Festung Ananuri
Mzcheta-Mtianeti, Festung Ananuri

Ananuri Festungskomplex – eine Festung aus der Feudalzeit (XVI.-XVIII. Jahrhundert) in der Nähe des Dorfes Ananuri. Es ist eines der besten Denkmäler der späten Feudalzeit Georgiens. Dieses Dorf war seit der Antike bewohnt. Später wurde es zur Residenz der Adligen von Aragwi. Die Lage an der Kreuzung der Handelswege führte hier zur Entwicklung des Handels. Hier war die Herstellung von Keramik und Stoffen entwickelt.

Die im Komplex enthaltenen Gebäude sind: obere und untere Festung, Zaun, Türme, Kirche der Muttergottes, Kirche der Gottheit, Glockenturm, achteckige Zelle und Stauseen.

Dreifaltigkeitskirche von Gergeti

Die Gergeti Kirche befindet sich in der Gemeinde Kasbegi, 1 km vom Dorf Gergeti entfernt, 2200 m über dem Meeresspiegel. Es ist das beliebteste Touristenziel in Georgien. Die Dreifaltigkeitskirche von Gergeti mit ihrer Geschichte und Lage ist das Gesicht Georgiens – einer christlichen Insel, die in der schönsten Natur versteckt ist. Die aus massiven Granitblöcken auf einer Höhe von 2.170 Metern erbaute Kreuzkuppelkirche und der Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert sind eine erstaunliche Leistung der Architektur und der menschlichen Hingabe. Umrahmt von der Pracht des schneebedeckten Bergen von Kasbegi ist leicht zu erkennen, warum dies einer der Höhepunkte einer Reise nach Georgien ist. Um die Aussicht wirklich zu genießen, empfehlen wir, von Stepanzminda aus zu wandern.

Schatili

Die Hauptattraktion in der Region ist Schatili. Dieses Festungsdorf neben der tschetschenischen Grenze hat den Verwüstungen der Zeit sowie mehreren Invasionen und Belagerungen standgehalten. Jedes vier- oder fünfstöckige Haus ist durch Dachstege verbunden, die eingenommen werden können, wenn der Feind das Dorf durchdringt. Dieses Festungsdorf neben der tschetschenischen Grenze hat den Verwüstungen der Zeit sowie mehreren Invasionen und Belagerungen standgehalten. Jedes vier- oder fünfstöckige Haus ist durch Gehwege auf dem Dach verbunden, die eingenommen werden können, wenn der Feind in das Dorf eindringt. Einer dieser Türme wurde in ein außergewöhnliches Hotel für Besucher umgewandelt. Das zerstörte Festungsdorf Muzo stammt direkt aus einem Fantasy-Film. Es befindet sich wie ein Raubvogel auf einem Felsvorsprung auf 1.880 m über dem Meeresspiegel und verfügt über dreißig Türme.

Natur & Landschaften

Dschuta, ein Dorf in der Region Mzcheta-Mtianeti befindet sich im Bezirk Kasbegi, in der Gemeinde Sno. Es liegt am Südhang des Hauptkamms von Chewi Kawkasioni im Tal des Flusses Snoszchali (rechter Nebenfluss von Tergi). 2200 Meter über dem Meeresspiegel, 20 km von Stepantsminda entfernt.

Der Gweleti-Wasserfall ist einer der prächtigsten Wasserfälle in Georgien. Es befindet sich in Kasbegi im Dorf Gweleti. Es ist wirklich sehr einfach, dorthin zu gelangen. Die Verkehrsstraße von Kasbegi zum Dorf ist nur 7 Kilometer und der Weg vom Dorf Gweleti zum Wasserfall weniger als 1 km. Es gibt viele wunderbare Orte für ein Picknick in der Nähe des Wasserfalls, von hier aus kann man malerische Ausblicke über die Kawkasioni sehen. Im Dorf befindet sich auch die alte Burg des feudalen Georgiens.

Chewsureti

Geschützt von den massiven Gipfeln des Großkaukasus, versteckt vor der Außenwelt, befindet sich das außergewöhnliche Landschaft von Chewsureti. Nirgendwo sonst in Europa gibt es einen Ort, der sich so mysteriös, einzigartig und magisch anfühlt, an dem alte heidnische Traditionen überleben und mittelalterliche Festungsdörfer die Geheimnisse der Täler bewahren.

Die Abudelauri-Seen sind bis Mitte Mai mit Schnee bedeckt. Im August nimmt sie erheblich ab und trocknet fast aus. Die beste Zeit, um die farbenfrohen Seen von Abudelauri zu sehen, ist Juni und Juli.

Informationen zu den Schutzgebieten hier: Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti.