Mzcheta: Die historische Perle Georgiens

Mzcheta, die alte Hauptstadt und die historische Perle Georgiens, liegt in der Region Mzcheta-Mtianeti im Osten Georgiens, 20 km von Tbilissi entfernt. ArchĂ€ologische Ausgrabungen haben gezeigt, dass Mzcheta und seine Umgebung bereits in der mittleren Bronzezeit (III. Jahrtausend v. Chr.) und in der spĂ€ten Bronzezeit (II. Jahrtausend v. Chr.) dicht besiedelt waren. Mzcheta ist ein großartiger Ort, um die georgische Kultur und Geschichte zu erleben.

Die historische Perle Georgiens – Alte Hauptstadt beeindruckt mit kulturellem Erbe

Der Legende nach wurde die Stadt vom Ethnarchen Mzchetos gegrĂŒndet. Jahrhundert v. Chr. erklĂ€rte König Parnawas Mzcheta zur Hauptstadt. 800 Jahre lang, bis zum Ende des 5. Jahrhunderts, war Mzcheta das politische Zentrum des Königreichs Kartli. Jahrhunderts verlegte Datschi, der Sohn von Wachtang Gorgassali, die Hauptstadt von Mzcheta nach Tbilissi. Mzcheta verlor seine politische Bedeutung, blieb aber ein religiöses Zentrum.

Der Legende nach hat Nino, eine Missionarin aus Jerusalem, zu Beginn des 4. Jahrhunderts in Mzcheta das Christentum gepredigt. Im Jahre 326 nahm Mirian III. eine neue Religion an und das Christentum wurde Staatsreligion. Im FrĂŒhmittelalter kam es in der Stadt zu einem regen Wiederaufbau von Sakralbauten. In dieser Zeit entstanden die Klöster Samtawro, Dschwari und Antiochia.

Kapelle der Hl. Nino
Kapelle der Hl. Nino
Swetizchoweli-Kathedrale
Swetizchoweli-Kathedrale

Mitte des VII. Jahrhunderts ĂŒberfielen die Araber die Stadt und zerstörten die Festung Armasi. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurde die Stadt durch die mongolische Invasion zerstört. Die Bedeutung von Mzcheta nahm allmĂ€hlich ab und nach dem Beitritt des Königreichs Kartli zu Russland war es ein kleines Dorf innerhalb des Bezirks Duscheti.

Auf dem Gebiet der Stadt befinden sich zahlreiche DenkmĂ€ler von historischer und kultureller Bedeutung. Die KulturdenkmĂ€ler von Mzcheta stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Die Region zeichnet sich auch durch die Schönheit der Natur aus. Die Vielfalt der Kultur und die herrlichen Ausblicke auf verschiedene Epochen lassen niemanden gleichgĂŒltig und ziehen viele Touristen an.

Geographie & Natur: SchĂŒtzenswerte Vielfalt im Herzen Georgiens

Die Region zeichnet sich durch eine Vielzahl natĂŒrlicher Ressourcen aus. Das Gebiet von Mzcheta ist eine Tief- und Mittelgebirgsregion. Sein östliches Ende heißt Armasi-Kamm und ist 1125 m hoch. Mzcheta zeichnet sich durch eine vielfĂ€ltige Flora und Fauna aus. Auf dem Territorium fließt der Fluss Mtkwari, dessen HauptzuflĂŒsse Chekordzula, Aragwi und Digmiszkali sind. Es gibt auch Seen in der Region.

Das Naturschutzgebiet Saguramo umfasst kaukasische Hirsche, Rehe, BraunbĂ€ren, Wölfe, FĂŒchse, Luchse, Kaninchen, Otter und vieles mehr. Es gibt auch Seen in der Region, wie z. B. Zodoreti und Tschili.

Das atemberaubende Naturschutzgebiet in Saguramo: Entdecken Sie die unberĂŒhrte Schönheit Georgiens!

Weitere Seiten ĂŒber Mzcheta:

➀ ArchĂ€ologie
➀ SehenswĂŒrdigkeiten