Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti

Allgemeine Informationen

Die Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti befinden sich in der Region Mzcheta-Mtianeti, im Bezirk Duscheti und umfassen drei verschiedene Kategorien von Schutzgebieten: den Nationalpark Pschaw-Chewsureti, das Artenschutzgebiet Assa und das Naturdenkmal Roschka. Die Gesamtfläche beträgt 79.908 Hektar. Gründungsjahr: 2014. Das Hauptziel der Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti ist es, die organische Welt des zentralen Teils des Ostkaukasus zu schützen, wiederherzustellen und zu erhalten.

Biodiversität

Flora & Fauna

Die Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti zeichnen sich in Georgien durch ihre einzigartigen Landschaften und internationale Biodiversität aus, zu der auch die georgische Rote Liste geschützter, seltener und endemischer Pflanzen- und Tierarten gehört.

Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti, Berglandschaft
Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti, Berglandschaft © IBK

Einzigartige Exemplare der Vielfalt von Landschaften sind die kontrastierenden Exemplare der anorganischen Welt in den Schutzgebieten Pschaw-Chewsureti, wie z.B. die Seen von Tanie, Zodwiani, Mitchuli, Kopala und Astadschuri, sowie einzigartige Gletscher und das Tschauchebi-Gebirgssystem.

Die Hauptwerte der Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti sind die Vegetation vom mittleren Gürtel der Bergwälder bis zum Nivalgürtel, der Eichen-, Laubmisch-, Kiefern- und Birkenwälder und alpine Wiesen an schmalen und steilen Hängen umfasst. Es ist hervorzuheben: unter den Gehölzen – Linde, Ahorn, Vogelbeere, Esche, Kulturbirne; unter den Sträuchern – Rhododendron, Gelbe Azalee, Heidelbeere, Johannisbeere, Himbeere. Die Arten, die auf der Roten Liste Georgiens stehen: die Hochlandeiche, die Ulme und die Kaukasische Strauch-Birke.

Die reiche Flora des Hochlandes trägt zur Vielfalt der Tierwelt bei, wo die Arten der georgischen Roten Liste Ziege, Birke, Wildziege, Edelhirsch, Geier und Auerhahn umfassen. Unter den Raubtieren sind Braunbären, Luchse, Schakale und unter den Raubvögel Eulen, Gypse, Östliche Kaiseradler, Falken, Geier und andere bemerkenswert.

Kulturerbe & Sehenswürdigkeiten

In Bezug auf das historische und kulturelle Erbe ist Pschaw-Chewsureti einer der reichsten Teile Georgiens. Geographische Isolation und eine charakteristische Lebensweise trugen zur Entstehung der ursprünglichen Kultur und Traditionen der Menschen in Chewsureti bei. Unter ihnen sind die Meisterwerke des Welterbes von so einzigartigen Architekturen des georgischen Hochlandes wie Schatili und Muzo besonders bemerkenswert.

Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti, Turm
Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti, Turm
© IBK

Es gibt über 200 Gegenstände des materiellen und kulturellen Erbes, darunter Festungstürme, Kirchen und Heiligtümer. Tatsächlich stammen die Kreuzheiligtümer und Kirchen aus der prähistorischen Zeit, obwohl die meisten von ihnen zerstört wurden und nur teilweise erhalten sind. Diese antiken Ruinen vermitteln einen Eindruck von der Geschichte und der materiellen und spirituellen Kultur der Region.

Gegenstände der materiellen Kultur waren im Allgemeinen von militärischer und defensiver Bedeutung. Solche Gebäude wurden entlang der nördlichen Grenze errichtet. Bemerkenswert sind die architektonischen Meisterwerke des Spätmittelalters: Festungen von Guro, Lebaiskari, Katschu; Befestigungsanlagen von Kistani, Steinbefestigungen von Schatili, Muzo und Ardoti; Festungskompex von Chachabo usw.

Roschka-Felsen

Schutzgebiete Pschaw-Chewsureti, Roschka
Roschka-Felsen
© Nationalparks von Georgien

Roschka-Felsen sind die „erratischen“ Felsen der Welt. Die relativ kleinen, aber beeindruckenden Ausrottungsfelsen befinden sich in der Gegend von Abudelauri und auch unterhalb der Roschka, der Aragwi-Schlucht des Flusses Chewsureti. All diese Gesteine wurden durch den Pleistozän-Gletscher entstanden. Das Ende des Gletschers befand sich im flachen Gebiet des Dorfes Geliswake auf 1450 Metern über dem Meeresspiegel.

Anfahrt: Das nächste Siedlungsgebiet ist das Dorf Roschka, das 119 km von Tbilissi entfernt liegt; Dauer – 3 Stunden; Übernachtung ist in Dörfern Roschka und Barisacho möglich.

Mehr über die Region erfahren Sie hier: Mzcheta-Mtianeti.