Wasserfälle & Schwarze Felsen

Das Naturschutzgebiet Lagodechi wurde in 1912 gegründet. Es liegt im äußersten Nordosten Georgiens, 170 km von Tbilissi entfernt und umfasst verschiedene Arten von Schutzgebieten. Je nach Gelände und Klima ist Lagodechi einzigartig: Neben den tiefen Alpentälern und dem rauen Klima gibt es auch Almwiesen und Ebenen dichter Laubwälder mit warmem Klima. Auch die Flora und Fauna der Schutzgebiete ist sehr reich: Hier gibt es einzigartige und seltene Arten von Flora und Fauna.

Was kann man unternehmen?

Wenn Sie gern wandern, dann können Sie Lagodechi-Schutzgebiete mit verschiedenen Klimazonen ausprobieren. Dies ist der beste Ort, um sich an einem Wochenende zu entspannen. Es zeichnet sich durch ein feuchtes subtropisches Klima aus. Das Gebiet bietet Ihnen Touristenattraktionen, darunter den Besuch von Wasserfällen und alten Festungen. Es gibt Möglichkeit, zu wandern oder zu reiten.

Es gibt einige Routen, die wir Ihnen vorstellen möchten:

Route 1: Matschi-Festung

Dauer: 1 Tag
Länge: 10 km
Sehenswertes: Matschi-Festung, Laubwald, Bneli-Cheoba-Fluss, Kari-Kirche
Saisons: Alle Jahreszeiten
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Beschreibung: Die Route beginnt am Informationszentrum im Dorf Mazimi und führt zum Fluss Bneli Cheoba (Dunkle Schlucht). Von Lagodechi zum Dorf Mazimi – 7 km, 5 Min. Der Weg durchquert die Hainbuche und Moos, dann geht er durch einen gemischten Buchenbestand und den Bneli-Cheoba-Fluss, gefolgt von einem Pfad, der zu Berghängen führt. Dieser führt die Besucher*innen zu der Festung.

Die bemerkenswerte Festung aus dem Mittelalter ist von Mauern umgeben, doch im Inneren steht stolz eine Adelsfamilienkirche mit unterirdischen Wegen und Gebäuderuinen, die die Bilder der Vergangenheit nachstellen.

Wichtig: Bitte führen Sie Ihren Personalausweis mit, da der Weg entlang der Grenze zwischen Georgien und Aserbaidschan verläuft.

Route 2: Rotscho-Wasserfall

Dauer: 1 Tag
Länge: 9 km
Sehenswertes: Höhepunkte: Rotscho-Wasserfall, Laubwald, Schroma-Flusstal
Saisons: Alle Jahreszeiten
Schwierigkeitsgrad: Einfach

Beschreibung: Der Weg führt vom Besucherzentrum entlang des unberührten Laubwaldes in Richtung Schroma-Flusstal. Man stößt auf einzigartige Hainbuchenbestände (400-600 m ü. M.), die im Kaukasus eher selten sind. Es folgt der Buchenmischbestand (Buche, Esche, Linde, Ahorn, Ulme, Kastanie etc.). Umgeben von magischen Landschaften überquert man den Schroma-Flusstal und geht entlang des linken Hangs des Ninigora-Berges durch einen schmalen Pfad. Von da aus hat man einen Blick auf einen rauschenden Fluss, kleine Wasserfälle und riesige Felsen. Am Ende fließt eine Wassermasse zwischen riesigen grünen Felsen bildet den 6 m hohen Rotscho-Wasserfall.

Route 3: Schwarzfelsensee

Dauer: 3 Tage
Länge: 42 km
Sehenswertes: Schwarzfelsensee, Laubwald, Blick auf den Kaukasus, Blick auf das Alasani-Tal
Saisons: Frühling, Sommer, Herbst
Schwierigkeitsgrad: Schwer

Route: Vom Verwaltungszentrum bis zur Touristenunterkunft „Meteo“. Dies ist einer der interessantesten Wanderwege in ganz Georgien und zeichnet sich durch seine erstaunlichen Ausblicke auf das Alasani-Tal und den Kaukasus aus. Die Route beginnt bei der Verwaltung der Lagodechi-Schutzgebiete.

Auf der Route befinden sich die Touristenhütte „Meteo“, Picknick- und Campingplätze, die speziell für Reisen eingerichtet wurden. Am zweiten Tag wird die Reise auf dem Kotschalo-Gebirge fortgesetzt. In einer Stunde geht es hinauf auf die alpene Berge, wo die Besucher seltene Huftiere wie Hirsche, Gämsen und Wildziegen beobachten können; sowie Vögel wie Auerhähne, Kaukasische Schneehähne, Bart- und verschiedene Adler. In einer Stunde geht es den Pass hinauf zu den sogenannten Demidow-Ruinen. Auf der Strecke gibt es kleine Seen und schließlich breitet sich vor Ihnen der Schwarzfelsensee aus.

Nach 3 Kilometern befindet sich die Demidow-Hütte. Die Schutzhütte liegt 2650 Meter über dem Meeresspiegel auf Almwiesen. Sie werden eine äußerst schöne Aussicht auf Lagodechi, die Alasani-Täler und die Kaukasuskette genießen.

Beim Besuch des Schwarzfelsensees bietet sich ein fantastischer Blick auf die Natur auf einer Höhe von 400 bis 3500 Metern über dem Meeresspiegel. Besucher haben die Möglichkeit, den Weg sowohl zu Fuß als auch zu Pferd zu bewundern, sich in gut eingerichteten Picknickplätzen auszuruhen und in Zelten zu übernachten. Man muss betonen, dass der Schwarzfelsensee eine natürliche Grenze zwischen Georgien und Dagestan darstellt.

Leistungen & Tarife

Für den Besuch im Naturschutzgebiet Lagodechi können Sie Folgendes mieten:

  • Zelt: 10 Lari
  • Rucksack: 5 Lari
  • Schlafsack: 5 Lari
  • Campingmatte: 3 Lari
  • Pferde: 70 Lari
  • Picknickplatz: 1 Picknicktisch –15 Lari, für Schüler, Berufskollegs und Studenten: 10 Lari
  • Campingplatz: pro Person: 5 Lari
  • Unterkunft: 20 Lari pro Person; Schüler, Fachhochschulen und Studenten: 10 Lari

Sie können das ganze Jahr über Touren genießen. Touristische Route „Schwarzfelsensee“: Juni-Oktober.

Hinweis: Wenn Sie die Matschi-Festung und den Schwarzfelsensee besuchen wollen, müssen Sie zur Registrierung die Kopie Ihres Ausweisdokuments mit sich führen.