Atschara

Allgemeine Informationen

Atschara ist eine faszinierende Gegend, in der das Meer das Gebirge trifft. Es hat mit seinem warmen subtropischen Klima, seiner berauschenden Mischung aus Meer- und Bergluft, seinem belebenden und gesunden Meer und Spa einen hervorragenden Ruf als eines der besten Urlaubsgebiete.

Geschichte und Kultur

Die Region Atschara hat eine große Geschichte und eine einzigartige kulturelle Identität. Als Teil der Kolchis und des kaukasischen Iberia seit der Antike wurde es im 5. Jahrhundert v. Chr. von Griechen kolonialisiert und fiel im 2. Jahrhundert v. Chr. unter die Kontrolle des Römischen Reiches. Es wurde im 9. Jahrhundert n. Chr. in das vereinte georgische Königreich eingegliedert, wurde aber später

von den Osmanen erobert. Die Präsenz derart unterschiedlicher Zivilisationen hat Atschara wirklich geprägt. Sie können viele Überreste und Artefakten in den Museen und Denkmälern besichtigen, die in der gesamten Region verteilt sind.

Was ist zu sehen?

Batumi

Batumi ist eine Stadt, in die sich Besucher leicht verlieben können, dank ihrer einzigartigen Mischung aus subtropischer Küste und Stränden, umrahmt von spektakulären schneebedeckten Bergen. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften dieser Kombination aus Meer- und Bergluft sind bekannt und vielleicht ein Grund, warum die Stadt hauptsächlich aus Tee- und Zitrusplantagen besteht, deren süßer Duft sich in der gesamten Region verbreitet.

Park an der Küste

Der 1881 angelegte Park an der Küste ist einer der Reize der Stadt. Einheimische nennen es einfach den „Boulevard“. Es erstreckt sich 7 km vom Zentrum von Batumi entlang der Küste im Nordwesten als lange, lebendige und grüne Linie. Sobald Sie sich dem Boulevard nähern, spüren Sie die salzige Seeluft, gemischt mit dem Aroma der hunderthundert Jahre alten Kiefern und Palmen, die die Route säumen.

Botanischer Garten Batumi

Nur 9 km nördlich von Batumi bei Mzwane Konzchi (Grünes Kap) wächst im Botanischen Garten von Batumi Tausende wunderschöner Pflanzenarten – es gibt über 5.000 Pflanzenarten. Dank des einzigartigen Mikroklimas von Atschara können in Gärten eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen aus verschiedenen Regionen und Klimazonen nebeneinander wachsen. Bestaunen Sie die volle Wirkung so vieler Arten an einem Ort oder atmen Sie den Duft dieser spektakulären Pflanzen ein.

Delphinarium

Besuchen Sie die außergewöhnliche Leistung von Delphinen im Batumi-Delphinarium. Das 1974 erbaute Gebäude gehörte zu den größten Delphinarien der Welt. Heute steht es für das moderne Design und die neuesten Technologien, die künstliche Bedingungen für die Unterbringung von Tieren bieten. Vor allem bietet es bemerkenswerte Shows. Das Aquarium-Amphitheater nimmt 703 Zuschauer auf.

Atschara, Delphinarium in Batumi
Delphinarium in Batumi © GoBatumi

Das Show-Programm von Delphinen ist lehrreich und findet bei jedem Wetter statt. An der Aufführung nehmen acht Delphine teil. Sie alle unterhalten die Zuschauer und präsentieren bis zu 30 Kunststücken, drei Tanzvorführungen mit Ringen, Bällen, unvergesslichem Fußstoß und vielen anderen beeindruckenden Bewegungen. Verpassen Sie nicht, einige Zeit in der Gesellschaft dieser intelligenten und liebevollen Kreaturen zu verbringen.

Kobuleti

Kobuleti ist eines der besten Gebiete für sein Mikroklima. Kobuleti ist berühmt für seine warme, feuchte Seeluft und hat sich zu einem wichtigen Touristenzentrum und Kurort in der georgischen Schwarzmeerregion entwickelt. Dank seines herrlichen langen und gut ausgestatteten Strandes zieht es viele Touristen an.

Festung Gonio

Atschara, Festung Gonio
Festung Gonio © GoBatumi

Diese Festung aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. liegt 12 km südlich von Batumi am linken Ufer des Flusses Tschorochi. Es ist ein wahres Paradies für Liebhaber historischer und kultureller Altertümer, da dies eine der wichtigsten Zitadellen für das römische und byzantinische Reich war.

Aufgrund ihrer günstigen Lage wurde die Festung Gonio zur Zitadelle des Römischen Reiches, später von Byzanz und dann zur osmanischen Festung in der östlichen Schwarzmeerregion. Aus dem gleichen Grund besteht die Festung aus mehreren Schichten: römisch (3.-4. Jh. v. Chr.), Byzantinisch (6.-7. Jh.) und osmanisch (16. Jh.). Außerdem war die Festung Gonio eine der wichtigsten und unersetzlichsten strategischen Befestigungen, die von georgischen Königen zu Verteidigungszwecken genutzt wurden.

Festung Petra

Die unzugängliche Akropolis von Petra stand auf dem felsigen Hügel am Meer. Sein Name Petra stammt aus dem Griechischen und bedeutet Stein oder Klippe. Die Überreste der Festung, des Schlosses und des Soldatenhauses sind neben dem Basilika-Fundament aus dem 6-7. Jahrhundert, das als Bischofssitz von Petra diente, noch erhalten.

Atschara, Festung Petra
Festung Petra © GoBatumi

Aufgrund seiner strategischen Lage für Militär- und Handelsaktivitäten zog dieser Standort auch Byzanz an. Bevor sie die große befestigte Stadt errichteten, stand hier eine kleine Festung.

Seit 1987 werden auf dem Gelände archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Das Museumsreservat ist seit 1989 in Betrieb. Es speichert archäologisches Material, das Gegenstände von der Bronzezeit bis zum Mittelalter enthält. Zu diesen Gegenständen gehören architektonische Fragmente, Mosaikelemente, stabile Überreste aus dem VIII-VI. Jahrhundert, ein Opferaltar sowie Gebäudereste aus dem IV-V-Jahrhundert, Keramikgegenstände, Münzen usw. Die Festung Petra, die unzählige Kriege erlebt hat, ist auch vom Meer aus sichtbar . Seine moosige Struktur inspiriert einen Betrachter zu Gedanken über die Vergangenheit.

Zichisdsiri

Zichisdsiri ist auch bekannt für seine berauschende Mischung aus warmer, feuchter Luft aus dem Meer und kühlerer, süßerer Luft aus den umliegenden Hochgebirgen. Es gibt viele Gästehäuser, Restaurants, Café-Bars und Villen in wunderschönen Gärten und Parks an den grünen Hängen von Zichisdsiri. Die Strände sind sehr komfortabel und ermöglichen es Ihnen, die vielen ausgezeichneten Wasseranlagen zu genießen.

Gewölbte Steinbrücken

In Atschara gibt es einige alte gewölbte Steinbrücken. Jede einzelne ist ein wichtiger Teil der Geschichte der Region. Ihre Schönheit und Zerbrechlichkeit machen sie so wichtig wie die mächtigen Befestigungen, Denkmäler und Burgen, die sich auch in diesem historischen Gebiet befinden und ein Muss für jeden Besuch sind.

Schutzgebiete

Vier Schutzgebiete bedecken bis zu 20% des Gebiets in Atschara.

Nationalpark Mtirala

Der National Park Mtirala ist ein reichhaltiger und vielfältiger Park mit einer Fülle an Flora und Fauna. In den Dörfern, die den Park umgeben, gibt es viele Beispiele traditioneller, alter Holzhäuser, während der Park selbst weltberühmte Aktivitäten zur Vogelbeobachtung und zum Ökotourismus bietet. Der erste Wanderweg beginnt am Besucherzentrum und erstreckt sich am linken Ufer des Flusses Tschakwistawi. Auf dem Weg kann man viele verschiedene Gattungen der lokalen Flora und Fauna sehen, wie die Arten der Roten Liste in Georgien. Dazu gehören georgische Walnüsse, kolchische Haselnüsse und pontische Rhododendren. Andere seltenere, aber immer noch sehende Beispiele der Fauna sind Braunbär, Marder, Rotfuchs und Steinadler.

Naturschutzgebiet Kintrischi

Adschara, Naturschutzgebiet Kintrischi
Naturschutzgebiet Kintrischi
© Georgia Travel

Zum Naturschutzgebiet Kintrischi gehören das 1959 gegründete Kintrischi-Naturschutzgebiet und die 2007 gegründete Schutzlandschaft Kintrischi. Es liegt zwischen dem Schwarzen Meer und den Bergen von Atschara-Imereti, in einer Höhe von 300-2500 m ü.d. Meeresspiegel. Das spektakuläre Kintrishi-Naturschutzgebiet enthält viele tiefe Schluchten, die vom Fluss Kintrischi – der Hauptwasserader des Reservats – gebildet werden, der auf dem Gipfel des Chino beginnt und in der Nähe des Ferienortes Kobuleti ins Schwarze Meer mündet.

Schutzgebiet Kobuleti

Kobuleti ist bekannt für seine vielen Arten von wandernden Wasservögeln
und seine reiche Fülle an Pflanzenarten. Die Region hat eine sehr interessante Kultur und Geschichte als eine der alten Handelswege ging direkt durch Kobuleti, das wiederum ein kulturelles Handelszentrum für die Region wurde. Die umliegenden Bergsiedlungen Schaffen eine perfekte Umgebung für erstaunliche Vogelbeobachtungen.